WAHRNEHMUNGSRUNDGANG MIT HANDLUNGSTRÄGERINNEN

WAHRNEHMUNGSRUNDGANG MIT HANDLUNGSTRÄGERINNEN

WAHRNEHMUNGSRUNDGANG MIT HANDLUNGSTRÄGERINNEN 150 150 Watchgroup

Um die inhaltlichen Kriterien, nach welchen Werbesujets als sexistisch einzustufen sind, besser ins Bewusstsein von maßgeblichen HandlungsträgerInnen zu rücken, lud die Watchgroup zu einem Wahrnehmungsrundgang (gegen sexistische Werbung). Dieser fand unter Beisein von Frauenstadträtin Elke Edlinger und der Unabhängigen Frauenbeauftragten der Stadt Graz Maggie Jansenberger statt und wurde von Frau Mag.a Isabella Meier vom Frauendokumentations- und Projektzentrum (DOKU) inhaltlich geleitet.

Eingeladen waren: Stadtregierungsmitglieder, Frauen- und WirtschaftssprecherInnen der Gemeinderatklubs, Frauen- und WirtschaftssprecherInnen der Landtagklubs, Geschäftsführer von “Ankünder” und “Perspektiven” und VertreterInnen der Wirtschaftskammer (Sparte “Werbung und Marktkommunikation”). Sowie PressevertreterInnen.

Diskutiert wurden u.a. Schaufenster von (Fach-)Geschäften für Bekleidung, Schuhe, Schmuck, Süßwaren, Geschirr, Kosmetik, Literatur.

Wahrnehmungsrundgang mit Stadt – und LandespolitikerInnen und Presse durch die Grazer Innenstadt:

v.l.n.r.: Leiterin Meier, STR Eustacchio, GRin Benedik, PressevertreterInnen

  1. r. n. l.: STRin Edlinger, GRin Jahn, PressevertreterInnen

 

Leiterin Meier in Diskussion mit Vertretern aus Politik und Presse

 

  1. l. n. r.: STR Eustacchio, Felice Galle (FGZ),  Pressevertreter, Frauenbeauftragte Jansenberger, GRin Jahn