VOLKSBEFRAGUNG IN WIEN Girlie-Klischee statt mündige Bürgerin

VOLKSBEFRAGUNG IN WIEN Girlie-Klischee statt mündige Bürgerin

VOLKSBEFRAGUNG IN WIEN Girlie-Klischee statt mündige Bürgerin 150 150 Verein Grazer Frauenrat

Die Stadt Wien bewirbt die Volksbefragung zum Thema „BürgerInnen-Kraftwerk” mit einem Sujet, dass eine junge Frau mit Lockenwickler und Föhn zeigt. Der Frau wird die Aussage „Bei mir kommt die Sonne aus der Steckdose. Ich mache mir damit heiße Frisuren. Solarenergie ist endlos verfügbar. Mit den ‚BürgerInnen-Kraftwerken’ gibt es sauberen Strom, und die WienerInnen verdienen sogar etwas dabei. Direkte Demokratie ist cool: Ich bin Wien, und ich entscheide” zugeordnet.

Dieses Sujet wird gemäß dem Kriterienkatalog als sexistisch eingestuft.

Rollenklischees

Oberflächlich könnte das Sujet insofern gelesen werden, als dass zu politischen Themen junge Frauen zu Wort kommen. Bei genauer Betrachtung ist jedoch festzustellen, dass der ideologische Hintergrund von Rollenklischees gleich geblieben ist.

Das Sujet bedient Geschlechterklischees durch seine Darstellung der Frau in einer Szenerie, wonach für Frauen sich alles um (gutes) Aussehen – also letztlich Schönheit – dreht.

Um dieses Klischee zu bedienen muss die Frau auch bezüglich „Räume und Umwelt” im privaten setting (Badezimmer) gezeigt werden, wodurch die traditionelle Platzanweisung (Frau= Privat, Mann= Öffentlichkeit) reproduziert wird.

Infantilisierung

Über die (quasi) Produkte „Volksbefragung” und „Stromerzeugung” werden der Frau Aussagen zugeordnet, die nicht geeignet sind Frauen sachliche Argumente und rationale Entscheidungen zuzutrauen, vielmehr sind die zugeordneten Aussagen dazu geeignet die Frau als naiv und infantil darzustellen (Sonne aus der Steckdose, coole Demokratie).

Das Bild-Textarrangement vermittelt in Summe den Eindruck, dass Frauen weder engergiepolitische Fakten, noch Informationen über politische Rechte und Pflichten zuzutrauen wären; das Bild-Textarrangement vermittelt in Summe den Eindruck, dass sich das Interesse von Frauen an den quasi Produkte einzig auf deren Außenwirkung beschränkt (Aussehen, Coolness) – diese Außenorientierung tangiert zudem zahlreiche Vorstellungen davon wie „Frauen sind”.

Wir empfehlen die Anwendung der so genannten Umkehrregel:

Wir stellen uns das Sujet zur „Volksbefragung zum Thema BürgerInnen-Kraftwerk” mit einen jungen Mann im selben Badezimmer vor, er hat einen Föhn in der Hand, er blickt mit weitaufgerissenen Augen und offenem Mund in die Kamera und sagt zu uns: „Bei mir kommt die Sonne aus der Steckdose. Ich mache mir damit heiße Frisuren. Solarenergie ist endlos verfügbar. Mit den ‚BürgerInnen-Kraftwerken’ gibt es sauberen Strom, und die WienerInnen verdienen sogar etwas dabei. Direkte Demokratie ist cool: Ich bin Wien, und ich entscheide”.