STELLUNGNAHME KASTNER & ÖHLER zu “Mageres Vorbild”

STELLUNGNAHME KASTNER & ÖHLER zu “Mageres Vorbild”

STELLUNGNAHME KASTNER & ÖHLER zu “Mageres Vorbild” 150 150 Watchgroup

(…) Bei dem von Ihnen angesprochenen Sujet in der Kleinen Zeitung vom 8. Mai 2015 handelt es sich um
ein Bild einer unserer Partnerinnen, der Designerin Marina Hoermanseder.
Bei nochmaliger Prüfung können wir verstehen, dass das gezeigte Model als sehr/zu dünn wahrgenommen wird,
wohingegen wir den Vorwurf “sexistische Werbung” nicht nachvollziehen können.

Kastner & Öhler lehnt sexistische Werbung ab und achtet bei der Auswahl der eigene Models sehr genau auf deren Alter und Gewicht –
obwohl uns bewusst ist, dass es hier durchaus Unterschiede in der Wahrnehmung gibt.

Darüber hinaus ist uns auch ein selbstbewusstes Bild der Frau in der Werbung wichtig, da sich unsere Kundinnen darin wieder finden sollen.