LEDERHOSENPARTY lederner Sexismus!

LEDERHOSENPARTY lederner Sexismus!

LEDERHOSENPARTY lederner Sexismus! 150 150 Watchgroup

Innerhalb des aktuellen Magazins des Grazer Einkaufszentrums „Shopping Nord“ [1] wird auf Seite 3 eine „Lederhosen Party“ im Lokal „Almrausch Lannach“ beworben.

Das Sujet zeigt einen Mann in Lederhosen, vor ihm stehend befindet sich eine Frau, die mit weitem Ausschnitt und nach vorne gebückter Haltung ihre „weiblichen Reize“ präsentiert. Auffallend ist hier zum einen die unterschiedliche Darstellung der Geschlechter: während der Mann mit festem und breitbeinigen Stand präsentiert wird, nimmt die Frau im Vordergrund eine gebückte Haltung ein. Derartige Darstellungen von Körperhaltungen suggerieren den Betrachter_innen weibliche Unterwürfigkeit und die vorherrschende Dominanz des Mannes.

Auch hinsichtlich der Kleidung lässt sich eine unterschiedliche Repräsentation der Geschlechter erkennen, die Frau zeigt deutlich mehr Haut als der Mann.

Besonders hervorstechend ist das Dekollete der Frau, welches ein Beispiel für den weiblichen Körper als universell einsatzbares Werbeinstrument bietet und das Model auf ihre Sexualität reduziert. Diese sexualisierte Darstellung nach dem Motto „sex sells“ von Frauen (und fallweise auch Männern) ist die sichtbarste Form sexistischer Werbung.

Die Inszenierung des Models steht in keinerlei Bezug bzw. direkten inhaltlichen Zusammenhang zur beworbenen „Lederhosen-Party“; die Frau wird zum Objekt und Dekorationselement degradiert.

Diese Werbung ist somit gemäß der Kriterien der Watchgroup als sexistisch einzustufen.