DER SEXUALISIERTE MANN Arbeiten Installateure nackt?

DER SEXUALISIERTE MANN Arbeiten Installateure nackt?

DER SEXUALISIERTE MANN Arbeiten Installateure nackt? 150 150 Watchgroup

05022016410

Das auf öffentlichen Werbeflächen in Graz affichierte Sujet der Steirischen Installateure[1] zeigt den nackten Torso eines Mannes, um seine Hüften ist ein Handtuch geschlungen. Begleitet wird das Foto von dem Spruch: „SIE WOLLEN MEHR SEHEN?“

Wir von der Watchgroup gegen sexistische Werbung beobachten einen Trend hin zum Verwenden von Männerkörpern als universell einsetzbares Werbeinstrument. Wie auch an diesem Sujet sichtbar, steht der Einsatz des nackten Modell-Torsos in keinem nachvollziehbaren Zusammenhang mit der beworbenen Dienstleistung – wir gehen davon aus, dass Installateure bekleidet arbeiten.

Diese sexualisierte Darstellung ist eine der sichtbarsten und häufigsten Formen sexistischer Werbung. Frauen und, wie bereits angeführt, immer öfter auch Männer werden in rein sexualisierter Form als Blickfang dargestellt. Diese Darstellungen beider Geschlechter sind abzulehnen und degradieren Modells: Sie werden auf eine Rolle als Objekt reduziert.

Der wohl augenzwinkernd gemeinte Spruch ist offensichtlich doppeldeutig und unterstreicht die Sexualisierung des abgebildeten Mannes.

Diese Werbung ist somit gemäß den Kriterien der Watchgroup als sexistisch einzustufen.


 


[1] Die Bezeichnung der Gruppe Steirische Installateure legt nahe, dass es in der Steiermark nur Installateure (männl.) gibt – Frauen sind in dieser Sparte anscheinend nicht vertreten.