BRAUEREI MURAU Ananas oder Frau?

BRAUEREI MURAU Ananas oder Frau?

BRAUEREI MURAU Ananas oder Frau? 150 150 Watchgroup

murauerSujet © Brauerei Murau

Die steirische Brauerei Murau bewirbt auf Plakaten eines ihrer Produkte. Das Sujet zeigt eine halbnackte Frau, die eine Ananas in der Hand hält und einen Mann, der den rechten Arm um sie gelegt hat. Mit der linken Hand zeigt der Mann auf die Frau. Darüber ist der Text „Bist du Ananas!“ zu lesen.

Das weibliche Modell in den Armen des Mannes suggeriert den Betrachter_innen eine Art Hierarchisierung der Geschlechter: Die Frau dient lediglich als Schmuckstück und wird so zum Objekt degradiert. Derartige Darstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit stärken längst veraltete Rollenbilder und tragen zu einer gesamtgesellschaftlich vorherrschenden abwertenden Haltung gegenüber Frauen bei.

Die sexualisierte Darstellung von Frauen und Männern nach dem Motto „sex sells“ ist die sichtbarste Form der sexistischen Werbung. Vor allem Frauenkörper (und in letzter Zeit auch immer öfter Männerkörper) werden innerhalb der Werbung als universell einsetzbares Werbeinstrument dargestellt und mit Konsumartikeln gleichgesetzt. Dabei werden Frauen, so wie in diesem Fall, in rein dekorativer Funktion als Blickfang repräsentiert. Das von der Firma gewählte Setting steht so in keinem direkten inhaltlichen Zusammenhang zum beworbenen Produkt (Bier).

Diese Werbung ist gemäß den Kriterien der Watchgroup als sexistisch einzustufen.