BABYLON IST nun auch werbetechnisch Geschichte

BABYLON IST nun auch werbetechnisch Geschichte

BABYLON IST nun auch werbetechnisch Geschichte 150 150 Verein Grazer Frauenrat

Der Vertrag mit dem Flughafen Wien läuft in Kürze aus und wird vom Flughafen Wien nicht verlängert!

Rückmeldungen:

Flughafen Wien AG:

„Wir dürfen Ihnen mitteilen, dass der Flughafen Wien den Mietvertrag für diese Werbefläche bereits gekündigt hat und die Entfernung des gegenständlichen Sujets in den nächsten Monaten stattfinden wird. Wir distanzieren uns ausdrücklich von den Aktivitäten des ehemaligen Nutzers dieser Fläche und hoffen, dass wir die dadurch entstandene missverständliche Wahrnehmung bereinigen konnten.“

Österreichische Werberat

„Dieses Werbesujet wurde bereits des Öftern im Werberat bestandet und im unabhängigen Gremium anhand der Kodexbestimmungen entschieden. (Anmerkung: siehe ganz unten) Wir haben dieser Tage auch Kontakt mit den zuständigen Personen am Wiener Flughafen aufgenommen. Hier wurde uns versichert, dass die Werbefläche an das Unternehmen per 31.12.2010 aufgekündigt wurde. Da das Sujet bereits heuer beurteilt wurde und die Werbefläche am Wiener Flughafen ab 31.12.2010 nicht mehr zur Verfügung steht, wird das Beschwerdeverfahren hiermit abgeschlossen.“

Die letzte Entscheidung (Anfang April 2010) des ÖWR: ‚Der Österreichische Werberat sieht im Falle der Werbeplakate „Babylon” keinen Grund zum Einschreiten. Begründung: Die Mehrheit des Österreichischen Werberates konnte beim beanstandeten Sujet keinen Verstoß gegen den Selbstbeschränkungskodex erkennen. Werbung für Nachtclubs ist gesetzlich nicht verboten und das Sujet zeigt weder in der Textierung noch in der Abbildung Elemente, die nach Ansicht der Mitglieder des Werberates gegen einen Punkt des Selbstbeschränkungskodex der Werbewirtschaft verstoßen.’